Pflegeberufe im Ausland erleben

Annekatrin,Clarissa,Antonia,Julia, Conny Im Rahmen des Europäischen Programms Erasmus+ führt ARBEIT UND LEBEN Thüringen in Kooperation mit dem Europa Service Mittelthüringen ein Projekt zur Mobilität von Auszubildenden in Sozial- und Gesundheitsberufen durch. Über "Early Childhood Education und Healthcare in Europe" können junge Erwachsene Pflege- und Betreuungsituationen in anderen Ländern kennen lernen. Vom 7.05. bis 11.06. ergänzen vier angehende Krankenschwestern aus dem Katholischen Krankenhaus Erfurt ihre Ausbildung durch eine solche Auslandserfahrung.

Annekatrin Baron wird in Estland schwerbehinderte Kinder betreuen, Clarissa Krüger erkundet die Verhältnisse in einem Outdoor-Kindergarten in Norwegen, Antonia Montag hat sich für Südirland entschieden und Julia Fischbach wird die Aufgabe haben, an einem walisischen berufsbildenden College Studenten mit Handicaps durch ihren Lernalltag zu führen – spannende Aufgaben, auf die sich alle vier schon sehr freuen. Am 25.03. waren sie, zusammen mit Cornelia Rost von Arbeit und Leben, zum Vorbereitungsgespräch im Europa Service Büro.

 

Für drei Monate aus Albacete in Thüringen

OmarDrei Auszubildende von der Berufsschule IES Don Bosco aus Albacete in Spanien absolvieren seit März ein dreimonatiges Betriebspraktikum in Erfurt. Bereits ab September 2014 besuchten sie in ihrem Heimatland jede Woche einen dreistündigen Deutschkurs. Vom 22.03 bis 17.03 wurden sie dann von ihrem spanischen Berufschullehrer, Enrique Cerro Aguilar, in ihrer Eingewöhnungsphase in Erfurt begleitet. Während dieser ersten Woche „erschnupperten“ sie das Leben in einer deutschen Berufsschule (Andreas Gordon Schule) und erhielten jeden Nachmittag Deutschunterricht.

Seit dem 30. März hat das eigentliche Praktikum begonnen. Cristóbal Berruga Reyes (30 J) und Alberto Mínguez Parreño (20 J), beide Elektriker, werden von SAE Schaltanlagenbau Erfurt GmbH betreut, Omar Cubero López (26 J), Betriebsmechaniker, von Bergal Erfurter Flechttechnik GmbH (im Foto). Sowohl die Firmen wie auch die Azubis sind sehr zufrieden. Nur das Thema Sprache ist noch etwas problematisch, denn leider war der Deutschkurs in Spanien nicht ausreichend. Die jungen Männer sind jedoch so motiviert, dass sie sich entschieden haben, auf eigene Kosten weiterhin einen Deutschkurs zu besuchen. Auch die Firmen sind sehr engagiert und unterstützen ihre spanischen Auszubildenden wo es geht.

Klempner- und Metallbaulehrlinge aus Frankreich

MP + französische Lehrlinge Insgesamt 40 junge französische Klempner- und Metallbaulehrlinge der französischen Handwerkervereinigung „Les Compagnons du Devoir“ aus Strasbourg, Troyes und Lille wurden von Anfang Februar bis Ende März vom Europa Service Mittelthüringen betreut. Während ihres dreiwöchigen Thüringenaufenthalts absolvierten sie ein Betriebspraktikums und einen Sprachkurs.

Das von Mélanie Büttner-Nyenhuis organisierte Rahmenprogramm ermöglichte ihnen unter anderem Besichtigungen des Erfurter Heizkraftwerks und der Eissporthalle, einen Rundgang durch die Kulturstadt Weimar und einiges mehr. Am 19. März wurden sie von Ministerpräsident Ramelow in der Staatskanzlei empfangen, damit sie von ihren Erfahrungen berichten konnten. Er nahm sich viel Zeit, um mit ihnen über die deutsch-französischen Beziehungen zu sprechen und ermunterte sie, nach ihrer Ausbildung als Fachkräfte nach Thüringen zurückzukehren. Es wurden bereits mehrere Arbeitsangebote von hiesigen Unternehmern an die Lehrlinge ausgesprochen.

Tapas in Barcelona

Beratungsgespräch in BarcelonaDas Thüringer Ausbildungs- Projekt für Arbeitssuchende Spanier (TAPAS) wird von der Handwerkskammer Erfurt ausgerichtet und bietet 18-27jährigen Spaniern Ausbildungsplätze, u.a. im Bereich Kfz-Mechatronik in Thüringen an. Finanziert wird das Projekt durch das Programm MobiPro-EU. Es beinhaltet einen Deutschkurs im Herkunftsland und später in Deutschland ein Praktikum im potentiellen Ausbildungsbetrieb. Ab 1.9.2015 beginnen die Spanier eine duale Ausbildung in einem durch die Handwerkskammer ausgewählten Unternehmen. 

So weit so gut, nur müssen die spanischen Interessenten noch gefunden werden. Der Europa Service Mittelthüringen konnte die HWK bei dieser Aufgabe unterstützen, indem die spanische Muttersprachlerin Claudia Busquets Moebus vom 10. bis 12. März mit  der Projektverantwortlichen, Jana Kummer, nach Barcelona fuhr. Im dortigen Goethe Institut, das die Sprachkurse organisiert, fanden Einzelgespräche mit 15 Interessenten statt. Sie sollen möglichst genau wissen, was sie erwartet, wenn sie von einer Weltstadt wie Barcelona nach Erfurt wechseln. Sieben von ihnen haben gleich vor Ort Teilnahmevereinbarungen unterschrieben. Nun hofft man, dass möglichst viele weitere sich noch dazu entschließen werden.

Partnerschaft mit Odda

Olaf aus OddaVom 1. bis 21. Februar 2015 waren fünf Auszubildende von der Berufsschule Odda vidaregåande skule in Norwegen zu einem Betriebspraktikum in Erfurt: zwei Zimmerer, zwei Metallbaulehrlinge und ein Elektriker.

Hier sehen wir Olaf Rosseland mit seinem Kollegen auf Zeit von der Elektrofirma Stollberg beim Prüfen von Geräten in einer Tankstelle. Olaf wird sehr gelobt, weil er sich für Zusammenhänge interessiert und pfiffig ist: „Man zeigt es ihm einmal und dann kann er es den ganzen Tag über weitermachen.“ Olaf möchte eines Tages auf einer Ölplattform in der Nordsee arbeiten. Sein Hobby sind große Baumaschinen, die er während seiner Ferienjobzeit mit Freude bedient.

Mit der Schule in Odda verbindet den Europa Service Mittelthüringen eine gute Partnerschaft, die in beide Richtungen geht – demnächst werden wieder Thüringer Kindergärtnerinnen in der schönen Landschaft am Fjord ein Praktikum absolvieren.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

ESF - Europa für Thüringen, Europäischer SozialfondsEuropäische Union Europäischer Sozialfonds

Facebook

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.