MobiPro-EU: ein anspruchsvolles Projekt

Spanische Finger auf ThüringenkarteArbeit und Leben Thüringen e.V. ist einer der Thüringer Träger für das MobiPro-Programm des Bundes, in dem es darum geht, Auszubildende aus EU-Ländern in das Duale System in Deutschland zu integrieren. 29 spanische Teilnehmer bereiten sich momentan in ihrem Heimatland mit einem Intensivsprachkurs auf einen Neuanfang in Thüringen vor. Der Sprung in ein fremdes Land, um dort zu leben und zu arbeiten, ist naturgemäß mit vielen Fragen und Unsicherheiten behaftet. Damit diese möglichst schon im Vorfeld ausgeräumt werden, machten sich zwei Mitarbeiterinnen von Arbeit und Leben Thüringen , Dr. Lenore Kahler und Dr. Ida Spirek, auf den Weg, um die jungen Menschen zwischen 18 und 27 Jahren auf ihren Aufenthalt in Thüringen vorzubereiten. Claudia Busquets Moebus vom Europa Service Mittelthüringen hat sie begleitet und unterstützt, um mit ihrer Sprachkenntnis und interkulturellen Kompetenz auch den feineren Verständigungsschwierigkeiten begegnen zu können.

Weiterlesen: MobiPro-EU: ein anspruchsvolles Projekt

Frau auf dem Bau

SégolèneSégolène Wasser aus dem Elsass ist vom 1. Juni bis 30. August bei der Schobau GmbH in Erfurt angestellt, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Ségolène ist Compagnons-Maurerin und die erste Frau, die als Compagnon (entspricht ungefähr unserem Meister) in diesen Beruf aufgenommen wurde. Der Europa Service Mittelthüringen hat ihr die Stelle vermittelt, ihr bei der Beschaffung eines WG-Zimmers und bei Behördengängen geholfen.

Ségolènes Kollege Benjamin Amelaine arbeitet schon eine Weile bei Schobau, allerdings auf einer anderen Baustelle. Die Erfurter Firma hat also bereits einschlägige Erfahrungen mit der französischen Handwerkervereinigung und der Arbeitsweise ihrer Mitglieder gemacht und weiß, dass das Handwerk die beste Fremdsprache ist, die man beherrschen kann.

Interkulturelle Sensibilisierung in Barcelona

AckermannAntje Platz und Andrea Ackermann (Foto) von der Walter Gropius Schule reisten im Mai 2015 jeweils für eine Woche nach Barcelona, um die Teilnehmer des MobiPro-Sonderprogramms des Bundes kennenzulernen, die sie ab diesem Sommer in Erfurt unterrichten werden. MobiPro soll gezielt junge EU-Bürger zwischen 18 und 27 Jahren in die Lage versetzen, in Deutschland eine betriebliche Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen. Die Walter Gropius Berufsschule übernimmt für mehrere Ausbildungsberufe die theoretische Ausbildung für junge Teilnehmer aus Spanien.
Die beiden Spanischlehrerinnen tauschten sich mit ihren Kolleginnen in Barcelona über die jeweiligen Bildungssysteme aus, erhielten von ihnen 7 kg Fachliteratur und erweiterten ihre eigene Sprachkompetenz vor allem in Hinblick auf Fachtermini. Die besonderen Herausforderungen, vor die sie in nächster Zeit durch die theoretische Ausbildung der spanischen MobiPro-Teilnehmer gestellt sind, lassen sich nun besser meistern. Gerade auch die Sensibilisierung für die interkulturellen Besonderheiten ihrer zukünftigen Schüler wird nützlich sein.

Transnationale Berufsausbildung geplant

Julien ValléeJulien Vallée (18 J.), Sanitär-Klempnerlehrling im 2. Ausbildungsjahr in Strasbourg, wird im Anschluss an seine Gesellenprüfung, in Erfurt eine Zusatzausbildung als Klima- und Heizungsfachmann machen. Die Theorie absolviert er in Frankreich, den praktischen Teil bei der Erfurter Firma Döring Müller Wärmetechnik GbR, die großzügiger Weise fast zwei Drittel der Ausbildungskosten übernimmt. Nach einem einmonatigen Intensivsprachkurs im August, geht es nach Erfurt in die Praxis.

Dieses kann man als Pilotprojekt für eine transnationale Berufsausbildung zwischen Frankreich und Thüringen betrachten, das im Zuge zweier Unternehmerreisen nach Strasbourg, organisiert von  Mélanie Büttner-Nyenhuis des Europa Service Büros, zwischen den Compagnons du Devoir und der Erfurter Firma vereinbart wurde. Der Abschluss, den Julien Vallée hier erzielt, ist sowohl in Frankreich als auch in Deutschland anerkannt.

Kooperationsbeziehungen mit Ostroleka in Ostpolen vertieft

Arbeitstreffen OstrolekaSeit nunmehr drei Jahren kommen Auszubildende der Höheren Berufsschule Ostroleka nach Erfurt. Von Mai bis Juni diesen Jahres absolvierten wieder 8 Elektriker und 9 Kfz-Mechatroniker ein vierwöchiges Praktikum in Erfurt. Es ist das einzige Betriebspraktikum während ihrer vierjährigen schulischen Ausbildung. Hierbei werden erstmalig Erfahrungen in der Arbeitswelt gesammelt: Umgang mit Chef und Kollegen, termingerechte Erfüllung von Arbeitsaufgaben, Kundenservice, Montagetätigkeit… Ganz herzlich danken wir wieder den vielen engagierten Firmen, die die jungen Leute aufgenommen haben!

Während eines Arbeitstreffens des Europa Service Mittelthüringen am 22.05.15 mit Vertretern der Berufsbildung sowie der Agentur für Regionalentwicklung aus Ostroleka ging es, neben der Auswertung der bisherigen Zusammenarbeit, vor allem um die Planung der weiteren gemeinsamen Aktivitäten mit dem Ziel, ausgebildete Fachkräfte aus Polen in den Thüringer Arbeitsmarkt zu integrieren.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

ESF - Europa für Thüringen, Europäischer SozialfondsEuropäische Union Europäischer Sozialfonds

Facebook

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.