Tischlerlehrlinge aus der Champagne

Tischler ReimsNach vier Jahren hat sich wieder eine Gruppe französischer Tischlerlehrlinge in Erfurt eingefunden. Vom 25. Oktober bis 14. November absolvieren 10 junge Männer aus Reims in Thüringen ihr Auslandspraktikum, welches von Mélanie Büttner-Nyenhuis vom Europa Service organisiert wurde. Hier  besichtigt die Gruppe zusammen mit ihrem Ausbilder Alexandre Vazquez und der Übersetzerin Rebecca Gonzalez die Krämerbrücke. Sehr herzlich danken wir der Alpha GmbH, der Zimmerei Treppenbau Schröter, Pranke-Plitt Möbelbau GmbH, Wohn- und Innenausbau GmbH Taubald, der Möbel-Tischlerei Zöllner, der Tischlerei Winter, der Tischlerei Wolf Kühn und der Tischlerei Matthias Klaus für ihr Entgegenkommen bei der Aufnahme der jungen Handwerker.

Arbeit - die erste Sprache

Xavier WisselWas braucht ein junger Mensch, der sich auf das Abenteuer einer Arbeit im Ausland einlässt? Er braucht neben Motivation und Sprachkompetenz vor allem auch Unterstützung bei den ersten Schritten und eine Chance. Ein Beispiel dafür ist Xavier Wissel, Landschaftsgärtnermeister aus Burgund (links im Bild). Vor gut zwei Jahren kam er als einer der ersten Gesellen der Compagnons du Devoir im Rahmen eines Pilotprojekts nach Erfurt. Nunmehr hat sich dieses Projekt im dritten Jahr etabliert, und das Besondere ist, dass Xavier direkt danach in Erfurt geblieben ist.

Weiterlesen: Arbeit - die erste Sprache

Geduld und kleine Schritte

Ana-Maria SabrosoAna-Maria Sabroso, Bauingenieurin aus Madrid, konnte für sich selbst den Traum eines Studienaufenthalts im Ausland nicht verwirklichen und schloss sich daraufhin sofort ihrem Freund Javier an, als dieser mit Erasmus+ an der Fachhochschule Erfurt seinen Bachelor machen wollte. Sie wusste, dass Spracherwerb die Grundvoraussetzung für erfolgreiche Integration ist, weshalb sie anderthalb Jahre lang in regelmäßigen Abständen Deutschkurse besuchte. Mit Minijobs in der Gastronomie hielten sie und Javier sich über Wasser. Doch nachdem sie das Europa Service Büro kennengelernt hatte, klappte es endlich mit einem Praktikum bei der Baufirma Schobau GmbH. Obwohl ihre Deutschkenntnisse noch nicht umfangreich waren, konnte sie sich z. B. mit der Berechnung von Baukosten nützlich machen. Ein Jahr nach ihrer Ankunft in Thüringen bekam sie für sechs Monate ein weiteres, diesmal bezahltes Praktikum bei hks Architekten + Gesamtplaner GmbH in Erfurt. Seit Juni hat sie bei Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH eine feste Anstellung und ist glücklich, in einem jungen, dynamischen Team arbeiten zu können.

Weiterlesen: Geduld und kleine Schritte

Französische Gesellen und Meister für längere Zeit in Erfurt

Europa Fest 2015Zum Europafest der Thüringer Staatskanzlei lud der Europa Service Mittelthüringen sechs der französischen Gesellen und Meister, die zur Zeit vom Büro betreut werden, auf die Bühne vor der Staatskanzlei. Der Landschaftsgärtner Xavier Wissel, der Bäcker Xavier Bitter, der Zimmermann Benoit Pondaven  und die Gesellen Marion Stéphan (Malerin), Nicolas Drapier (Steinmetz) und Julien Vallée (Klempner) berichteten vom ihren durchweg positiven Berufserfahrungen in Thüringen und erhielten mit ihrem charmanten Deutsch viel Applaus vom Publikum. Auch Yasmina Acadine, die Partnerin von Xavier Bitter, fand mit Unterstützung des Europa Service eine Stelle als Verkäuferin und fühlt sich nach einem Monat bereits sehr wohl in Erfurt. Wenn sich die Dinge weiterhin so gut entwickeln, werden diese jungen Menschen aus unserem Nachbarland Thüringen zu ihrem Lebensmittelpunkt machen. Dieses ist bereits das dritte Jahr in dem der Europa Service Gesellen aus Frankreich betreut, im Herbst werden weitere erwartet.

2. Willkommenstag in Erfurt

WillkommenstagVertreter von über 40 Vereinen, Institutionen und Initiativen fanden sich am 1. September unter dem Motto „Ein Thüringen für Alle“ zum 2. Willkommenstag bei der LEG Thüringen ein, um über Möglichkeiten der Integration von Ausländern in Arbeit, Gesellschaft, Sprache und Kultur zu diskutieren. Eröffnet wurde das Programm von Migrations- und Justizminister Dieter Lauinger, der sich jedoch schnell verabschiedete um sich weiterhin um Flüchtlingsunterkünfte zu kümmern. Die Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, hielt ein Grußwort zur aktuellen Situation, des Weiteren hatte die Thüringer Initiative Willkommenskultur ein buntes Begleitprogramm organisiert. Vertreterinnen der vier Europa Service Büros aus Nord, Süd, Ost und Mitte waren mit einem Stand dabei, hier auf dem Foto mit Anne Bauer (links) vom Welcome Center Thuringia.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

ESF - Europa für Thüringen, Europäischer SozialfondsEuropäische Union Europäischer Sozialfonds

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.